Friedrichskoog-Hafen
Kutter - Krabben - Seehunde

 

SeehundstationWenn Sie von der Spitze Richtung Hafen gehen, sehen Sie schon von weitem als markanten Punkt eine schwarze Bake in die Höhe ragen. Diese Bake, die als Rettungsbake auf der Insel Trischen stand, ist als Aussichtsturm in der Seehundstation aufgebaut. Etwas rechts davon erblicken Sie das Gebäude für die Schleuse zum Hafenbecken. Bedingt durch die Gezeiten ist es für die Krabbenkutter immer nur etwa zwei Stunden vor dem Hochwasser und zwei Stunden nach dem Hochwasser möglich den Hafen zu erreichen oder zu verlassen.

Den DeichJunger Seehund (Heuler) verlassen Sie kurz vor der Schleuse. Dann kommen Sie zum Eingang der Seehundstation. Ein Besuch lohnt sich, vor allem zu den Fütterungszeiten, während deren viel interessantes über dieSeehunde erzählt wird. Dies ist die einzige Station in Schleswig-Holstein, in der junge Seehunde (Heuler), die von ihren Müttern getrennt wurden, aufgezogen und später wieder in die Nordsee ausgewildert werden. Integriert ist ein Infozentrum und ganz neu, eine Cafeteria.

HafenNach der Seehundstation gelangen Sie direkt an den Hafen. Hier ist eine große Krabbenfangflotte beheimatet. Aber wie es bei Fischern so ist, sie sind die meiste Zeit außerhalb des Hafens. Doch einige Schiffe sind immer hier und wenn HochzeitsmühleSie Glück haben werden auch fangfrische Krabben direkt vom Kutter verkauft. Jetzt steht nur noch das Pulen der Krabben vor einer leckeren Mahlzeit.

Über die Hafenstraße gelangen Sie wieder zur Koogstraße. Dort erwartet Sie eine weitere Friedrichskooger Sehenswürdigkeit, die Windmühle "Vergissmeinnicht" oder auch "Hochzeitsmühle". Der Name ist hier Programm. Nachdem die Mehlherstellung um 1960 eingestellt wurde ist es jetzt möglich im Trauzimmer zu heiraten. Von der Mühle nun wieder auf die Koogstraße. Dieser folgen Sie nun 4 km Richtung Westen und Sie sind wieder in Friedrichskoog-Spitze.